"Bitte nehmen Sie unsere Kinder so an, wie sie sind!",

-so oder ähnlich formulieren Eltern häufig ihre Wünsche und Erwartungen, wenn für ihr Kind die Schulzeit beginnt. Die Schule spricht in den Zielen und Richtlinien von "individuellen Förder-angeboten mit ausgewählten Förder-schwerpunkten in verschiedenen Lern- und Lebensbereichen".

Sowohl bei Eltern als auch in der Schule steht das Kind, die Schülerin, der Schüler im Mittelpunkt allen Handelns. Es geht um die Person in ihrer Einzigartigkeit, mit den ihr eigenen Fähig- und Fertigkeiten, ihren Entwicklungsmöglichkeiten. Für uns bedeutet das: "Jede Schülerin und jeder Schüler entwickelt sich!" Die Mitarbeiter/innen der Schule am Teutoburger Wald vertreten die Überzeugung, dass in jedem Menschen